Tagesgeld

Wer heutzutage sparen möchte, der wird sehr schnell feststellen müssen, dass die Verzinsung des Girokontos zu gering ausfällt, sodass finanzielle Alternativen benötigt werden. Ein Tagesgeld gehört zu den besten Anlageformen, mit denen du dein Geld für dich arbeiten lassen kannst. In diesem ausführlichen Ratgeber erhältst du einen sehr ausführlichen Überblick darüber, wie du Tagesgeld bzw. ein Tagesgeldkonto für dich nutzen kannst.

Das Tagesgeld

Bei einem Tagesgeld Konto handelt es sich um ein laufzeitloses, verzinstes Guthabenkonto, was bedeutet, dass du bei diesem (im Gegensatz zu einem Girokonto) nur über das Geld verfügen kannst, welches du auch wirklich auf diesem Konto eingezahlt hast. Es gibt bei dieser Anlageform keine Möglichkeit das Konto zu überziehen, daher kann auch kein Dispokredit genutzt werden, falls es mal zu finanziellen Engpässen kommen sollte. Du als Kontoinhaber kannst bei diesem Konto stets über dein Geld verfügen und von den Zinsen profitieren.

Wichtig ist hierbei allerdings zu wissen, dass es sich bei den Zinsen (im Gegensatz zum Festgeld) nicht um einen festen Zinssatz handelt. Die Höhe des Zinssatzes kann sich daher (theoretisch) sogar täglich ändern. Dafür kannst du als Inhaber eines Tagesgeld Kontos jederzeit über dein Geld zu verfügen, was bei einem Festgeldkonto nicht der Fall ist, da bei diesem das eingezahlte Kapital über einen festgelegten Zeitraum gebunden ist. Bei einem Festgeldkonto ist der Zinssatz festgeschrieben, sodass ein großer Unterschied der beiden Anlageformen in den Bereichen „Zinsen“ und „Verfügbarkeit“ auszumachen ist.

Wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Bei dem folgenden Tagesgeld-Ratgeber handelt es sich lediglich um allgemeine Tipps und Impulse, die du nutzen kannst um dein optimales Tagesgeldkonto zu finden. Bitte nimm dir die Zeit und kläre in Ruhe die Konditionen und Leistungen mit der entsprechenden Bank ab. Ich möchte dir an dieser Stelle lediglich hilfreiche Tipps geben und dich umfassend informieren.

So funktioniert das Tagesgeld Konto

Bei Tagesgeld handelt es sich zwar um ein Guthabenkonto, dennoch gibt es erhebliche Unterschiede z.B. zu den Guthabenkonten im Bereich „Girokonto“. Bei Tagesgeld handelt es sich um eine Anlageform, welche du nutzen kannst um dein Geld für dich arbeiten zu lassen. Auch wenn der Zins bei Tagesgeld variieren kann, erhältst du zum Teil deutlich höhere Zinsen als bei einem Girokonto, die entweder monatlich, pro Quartal oder auch jährlich ausgezahlt werden. Kontoinhaber können zwar jederzeit über ihr eingezahltes Geld verfügen, dennoch wird ein Tagesgeldkonto nicht wie ein Girokonto genutzt, denn Abbuchungen und Überweisen können bei mit diesem nicht erfolgen. Mehr Informationen dazu findest du unter: „Tagesgeldkonto und Girokonto im Vergleich“. Bei diesem Konto handelt es sich um ein reines Sparkonto mit besonderen Vorteilen, wie z.B. der ständigen Verfügbarkeit.

Zur Funktion:
Ein Tagesgeld Konto unterscheidet sich nicht nur in der Funktionsweise von einem Girokonto, sondern auch in der Nutzung. Möchtest du zukünftig sparen und dein neu eröffnetes Konto nutzen, dann kannst du direkt auf dieses Konto Geld einzahlen. Du benötigst dafür lediglich ein Referenzkonto.

Dieses Referenzkonto ist das Konto, welches du bereits bei der Eröffnung deiner Tagesgeldanlage angegeben hast. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Ihr Girokonto, welches als Referenzkonto für deine Tagesgeldanlage dient. Möchtest du nun Geld einzahlen, dann musst du dieses Geld erst auf dein Girokonto einzahlen um es dann von dort aus auf Ihr Tagesgeldkonto zu überweisen. Das gleiche gilt, wenn du dein Geld von deinem Tagesgeld Konto abheben möchten.

Du kannst das Geld also weder direkt einzahlen, noch direkt abheben. Für beide Vorgänge benötigst du ein Referenzkonto.

Tagesgeld Konto – So kannst du ein Konto eröffnen

Möchtest du ein Tagesgeld Konto eröffnen, dann kannst du das entweder bei einigen Direktbanken, Hausbanken, oder auch bei Filialbanken tun. Natürlich gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit bequem online ein Tagesgeld Konto zu eröffnen. In beiden Fällen ist es sehr sinnvoll einen Tagesgeld Vergleich durchzuführen, schließlich unterscheiden sich die Konditionen der Anbieter auf dem Markt z.T. erheblich.

Bevor ein Konto eröffnet werden kann sollte geklärt werden, wer als zukünftiger Kontoinhaber eingetragen wird. Grundsätzlich kann jede Person ab dem 18. Lebensjahr ein Tagesgeldkonto eröffnen, dennoch ist es häufig auch möglich, dass Minderjährige ein solches Konto führen dürfen. Personen, die noch nicht volljährig sind, benötigen in diesem Fall meist einen Erwachsenen, der als Mitkonto-Inhaber eingetragen wird.

Auch Firmen können von einem Tagesgeldkonto profitieren. Hierbei wird häufig auch von „Firmentagegeld“ gesprochen. Freiberufler, Firmen und auch Selbstständige nutzen heutzutage häufiger die Möglichkeit eines Tagesgeldkontos, was unter anderem daran liegt, dass Rücklagen und weitere liquide Mittel z.T. hoch verzinst werden, allerdings trotzdem jederzeit verfügbar bleiben. Sollte es z.B. zu finanziellen Engpässen kommen, so können Unternehmen jederzeit auf Ihre Tagesgeldanlage zurückgreifen, ohne dadurch einen finanziellen Nachteil zu erleiden.

Der Tagesgeld Vergleich

Bevor du dich für einen Tagesgeld Anbieter entscheidest, solltest du einen ausführlichen Tagesgeld Vergleich durchführen, schließlich möchtest du ja sicher das für dich beste Konto zu den besten Konditionen zu finden. Da ein Vergleich heutzutage auch bequem online möglich ist, musst du nur noch für dich definieren, welche Leistungen dir besonders wichtig sind. Im Folgenden findest du einen praktischen Überblick, welche Leistungen und Konditionen für dich relevant sein könnten:

Angebote für Neukunden
Einige Banken und Tagesgeldkonto Anbieter bieten Neukunden Boni oder Prämien bei der Eröffnung eines Kontos an. Wenn du auf diese Angebote Wert legst, dann solltest du darauf achten, dass Neukunden besonders behandelt werden.

Zinsgarantien
Auch wenn sich die Zinsen bei Tagesgeld sogar täglich ändern können, bieten einige Anbieter sogenannte Zinsgarantien an, was bedeutet, dass für einen festgelegten Zeitraum ein fester Zinssatz garantiert wird. Besonders bei größeren Summen können sich Zinsgarantien auszahlen, daher solltest du bei einem Tagesgeld Kontovergleich mögliche Zinsgarantien und vor allem auch die angebotenen Zeiträume miteinander vergleichen.

Zinsgutschriften
Zinsen werden bei Tagesgeld häufig monatlich, pro Quartal, oder auch pro Jahr gutgeschrieben. Generell gilt: Am meisten kann gespart werden, wenn die Zinsen sehr früh ausgezahlt werden. Achte daher bei einem Kontovergleich auf die Zeitpunkte der Zinsgutschriften.

Mindesteinlage / Höchsteinlage
Einer der größten Vorteile eines Tagesgeld Kontos lautet „Flexibilität“. Diese Flexibilität kann allerdings deutlich eingeschränkt werden, wenn Mindesteinlagesummen bzw. Höchsteinlagesummen vom Tagesgeld-Anbieter vorgeschrieben werden.

Einlagensicherung
Auch bei der Höhe der Einlagensicherung gibt es bei Tagesgeld-Anbietern zum Teil große Unterschiede, die bei einem Vergleich berücksichtigt werden sollten.

Voraussetzungen
Einige Konto-Anbieter bieten nur ein Tagesgeldkonto unter bestimmten Voraussetzungen an. Eine Voraussetzung könnte z.B. die Eröffnung eines Girokontos lauten. Bevor du dich für einen Anbieter entscheidest, solltest du prüfen, ob du bestimmte Voraussetzungen erfüllen musst um ein Konto für Tagesgeld eröffnen zu können.

Ein weiterer großer Vorteil des Tagesgeldvergleichs online lautet: „Transparenz“. Die meisten Anbieter von Tagesgeld Rechnern bieten auch Feedback bzw. Rezensionen so. Diese Rezensionen sind besonders hilfreich, schließlich spiegeln sie die Erfahrungen anderer Kontoinhaber wider, die auch online Tagesgeldangebote verglichen haben. Des Weiteren kannst du online leichter Anbieter miteinander vergleichen, da du mit den Vergleichsrechnern einen Überblick über die relevanten und auch aktuellen Konditionen der Anbieter erhältst. So musst du nicht mühsam bei mehreren Anbietern Angebote einholen, sondern kannst bequem und vor allem übersichtlich dein passendes Tagesgeld Konto finden.

Tagesgeld Konto – Die Vorteile im Überblick

Keine Gebühren
Im Gegensatz zu den meisten Girokonten fallen in der Regel bei Tagesgeldkonten keine Kontoführungsgebühren an. Somit können Kontoinhaber dieses Konto nutzen, ohne für die Nutzung eine meist monatliche Gebühr zu zahlen.

Schnelle Eröffnung
Tagesgeldkonten können sehr schnell eröffnet werden. Da häufig auch eine Kontoeröffnung über das Internet möglich ist, kann bereits innerhalb weniger Minuten ein Konto erstellt werden.

Attraktive Verzinsung
Einer der größten Vorteile von Tagesgeld lautet „Attraktive Zinsen“. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Sparbüchern und Girokonten bieten Tagesgeldkonten eine gute Möglichkeit das angesparte Geld für sich arbeiten zu lassen. Dabei sollte allerdings bedacht werden, dass der Zinssatz variabel ist und sich sogar täglich ändern kann. Einige Tagesgeldanbieter bieten bei der Eröffnung eines Kontos allerdings eine Zinsgarantie für einen festgelegten Zeitraum an, sodass Sie als Kontoinhaber von Zinssicherheiten profitieren können.

Flexible Geldanlage
Der wahrscheinlich zweitgrößte Vorteil eines Tagesgeldkontos lautet: „Flexibilität“. Während bei z.B. Festgeldkonten (siehe: Festgeld) das eingezahlte Kapital langfristig gebunden ist, können bei Tagesgeld Kontoinhaber jederzeit (auch über das Internet) auf ihr Geld zugreifen. Besonders Selbstständige, Firmen und Freiberufler können von dieser Möglichkeit erheblich profitieren, aber natürlich auch Kleinanleger, die viel Wert auf finanzielle Flexibilität zu attraktiven Zinsen legen.

Hohe Sicherheit
Durch die Einlagensicherung bieten Tagesgeldkonten eine wesentlich höhere Sicherheit als andere Anlageformen. Zu welchen Konditionen die Einlagensicherung angeboten wird, erfährst du beim Service deines Tagesgeld Anbieters.

Geringe Hürden bei Eröffnung
Die Voraussetzungen ein Konto für eine Tagesgeldanlage zu eröffnen sind sehr gering. Sobald die Volljährigkeit erreicht ist, kann bei den meisten Anbietern ein Tagesgeldkonto eröffnet werden. Einige Anbieter legen jedoch Wert darauf, dass das Referenzkonto ebenfalls bei der gleichen Bank geführt wird, daher solltest du vor Eröffnung darauf achten, welche weiteren Voraussetzungen für eine Eröffnung erfüllt werden müssen.

Kündigung jederzeit möglich
Tagesgeldkonten können sehr einfach gekündigt werden, da eine Kündigung meist an keine Voraussetzungen gebunden ist. Somit kannst du als Kontoinhaber jederzeit dein Konto kündigen.

Der sicherlich größte Vorteil einer Tagesgeldanlage besteht in der Kombination aus Flexibilität und attraktiver Verzinsung. Kontoinhaber können leicht auf ihr eingezahltes Geld zugreifen, da es nicht gebunden ist und erhalten trotz dieser hohen Flexibilität höhere Zinsen als z.B. bei Sparbüchern, oder Girokonten. Zudem bietet die Einlagensicherung ein hohes Maß an Sicherheit, sodass Tagesgeld zu den sichersten, flexibelsten und bestverzinsten Anlageformen überhaupt gehört.

Das Tagesgeld Konto – Die Nachteile im Überblick

Auch wenn die Vorteile von Tagesgeld in den meisten Fällen überwiegen, gibt es auch ein paar Nachteile. Im Folgenden findest du eine Auflistung mit jeweils einer kurzen Erklärung.

Keine langfristige Zinsgarantie
Einer der größten Nachteile einer Anlage in Tagesgeld ist die variable Verzinsung. Auch wenn einige Anbieter Zinsgarantien für einen festgelegten Zeitraum einräumen, gibt es keine langfristige Zinsgarantie. Da sich der Zinssatz theoretisch sogar täglich ändern kann, fällt eine langfristige Planung der Verzinsung sehr schwer. Wenn du auf der Suche nach einer langfristigen Zinsgarantie bist, dann könnte eine Anlage in Festgeld eher für dich geeignet sein.

Kein Zahlungsverkehr möglich
Der Zweck eines Tagesgeldkontos lautet „sparen“, daher ist mit diesem Konto kein Zahlungsverkehr möglich. Möchtest du Überweisungen tätigen, oder Zahlungseingänge empfangen, dann solltest du dafür dein Referenzkonto (Girokonto) nutzen. Eine direkte Nutzung des Tagesgeldkontos für den alltäglichen Zahlungsverkehr ist nicht möglich.

Höherer Aufwand
Auch wenn ein großer Vorteil der Tagesgeldanlage „Flexibilität“ lautet, bedeutet das nicht, dass Einzahlungen bzw. das Abheben von Geld mit wenig Aufwand verbunden ist. Möchtest du einen bestimmten Betrag von deinem Konto abheben, dann kannst du diesen Vorgang nicht ohne das bei der Eröffnung angegebene Referenzkonto abschließen. Die von dir gewünschte Summe wird von der Bank von deinem Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto (Girokonto) überwiesen. Nach der Überweisung kannst du dann die gewünschte Summe von deinem Girokonto abheben. Eine Auszahlung direkt von dem Tagesgeld Konto ist nicht möglich.

Teilweise Mindesteinlage / Höchsteinlage
Einige Anbieter setzen bei der Eröffnung eines Tagesgeld Kontos eine Mindesteinlage, oder auch eine Höchsteinlage fest, die du bei der Planung deiner Finanzen miteinbeziehen musst, sofern du dich für ein Konto bei einem dieser Anbieter entscheiden. Bevor du ein Tagesgeldkonto eröffnest, solltest du prüfen, welche Voraussetzungen bei dem gewünschten Anbieter erfüllt werden müssen, damit ein Tagesgeld Konto eröffnet werden kann.

Girokonto und Tagesgeldkonto im Vergleich

Grundsätzlich können Girokonten und Tagesgeldanlagen nicht miteinander verglichen werden, da die Funktionsweisen und Eigenschaften dieser Konten völlig unterschiedlich sind. Während Girokonten für den allgemeinen und bargeldlosen Zahlungsverkehr genutzt werden sollten, sind Tagesgeldanlagen aufgrund der höheren Zinssätze zum Sparen gedacht.

Dennoch fällt der Begriff Girokonto häufiger in Verbindung mit Tagesgeld, was daran liegt, dass dieses Konto häufig als Referenzkonto dient um Zahlungen (Einzahlungen und Auszahlungen) vom Tagesgeldkonto durchführen zu können.

Ein erklärendes Beispiel:

Das Girokonto
Möchten Sie mit z.B. mit einer Girocard, oder Kreditkarte Ihren Einkauf im Supermarkt bezahlen, oder soll z.B. Ihr Arbeitgeber Ihr Gehalt überweisen, dann eignet sich dafür ein Girokonto, da dieses für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingeführt wurde. Bei einem Girokonto können Sie Geld direkt am Bankautomaten abheben, was bedeutet, dass Sie einen direkt Zugang zu Ihrem Geld besitzen und dieses direkt nutzen können.

Das Tagesgeldkonto
Bei einem Tagesgeldkonto können Sie zwar auch über Ihr Geld verfügen, allerdings nur indirekt. Sie können mit diesem weder bezahlen, noch können externe Überweisungen (z.B. Gehalt) auf dieses überwiesen werden. Möchten Sie auf dieses Konto Geld einzahlen, oder Geld abheben, dann benötigen Sie dafür Ihr Referenzkonto (in den meisten Fällen handelt es sich dabei um Ihr Girokonto).

Auch wenn das Geld auf dem Girokonto verzinst wird, sind die Zinssätze häufig wesentlich geringer, als bei Tagesgeld. Möchten Sie also bargeldlose Zahlungen durchführen (z.B. Gehalt, oder Miete), dann nutzen Sie dafür Ihr Girokonto. Möchten Sie Geld sparen, dann können Sie von den höheren Zinssätzen des Tagesgeldkontos profitieren.

Tagesgeld und Festgeld im Vergleich

Der Unterschied von Tagesgeld und Festgeld ist vor allem für Anleger interessant, die finanziell vorausplanen können, da sich diese beiden Anlageformen hauptsächlich in zwei Punkten unterscheiden.

Punkt 1: Die Verzinsung
Während bei Tagesgeld der Zinssatz variabel ist und sich so ändern kann, wird Festgeld zu einem festen Zinssatz verzinst. Anleger können so bei Festgeld leichter die Verzinsung planen und berechnen, da sich der Zinssatz nicht ändert.

Punkt 2: Die Verfügbarkeit
Tagesgeldanlagen sind jederzeit verfügbar, sodass Anleger stets über ihr angelegtes Geld verfügen können. Bei Festgeld ist das anders: Festgeld ist an eine feste Laufzeit gebunden, sodass Anleger dieses Geld während dieser Laufzeit nicht nutzen können, da das Kapital gebunden ist.

Wenn du vor der Wahl stehst, ob du dich für Tagesgeld, oder Festgeld entscheiden sollst, dann solltest du am Besten prüfen, inwieweit du zukünftig über deine Geldanlage verfügen musst. Wenn du dein Geld über einen längeren Zeitraum für dich arbeiten lassen kannst, da du über eine finanzielle Sicherheit verfügst, dann kannst du dich in der Regel für ein Festgeldkonto mit einem festen Zinssatz entscheiden. Wenn es allerdings sein kann, dass du dein Geld doch benötigen wirst, dann solltest du eher zu einem Tagesgeld Konto tendieren. Auch wenn bei diesem die Verzinsung geringer ausfällt, hast du den Vorteil, dass deine Anlage nicht gebunden ist und du daher jederzeit über diese verfügen kannst.

Das beste Tagesgeld Konto

Bei dem besten Tagesgeldkonto handelt es sich um das Konto, welches genau deinen Bedürfnissen entspricht und dir genau die Leistungen bietet, die du benötigst. Du kannst das optimale Tagesgeld Konto leichter finden, wenn du dir bei einem Tagesgeld Vergleich folgende Fragen stellst:

  • Wie wichtig sind mir Prämien für Neukunden?
  • Erfülle ich die Voraussetzungen (Mindesteinlage / Höchsteinlage)
  • Welcher Anbieter bietet mir die höchste Verzinsung?
  • Kann ich auch ein externes Referenzkonto nutzen?
  • Welcher Anbieter bietet mir Zinsgarantien?
  • Welcher Anbieter bietet mir die längsten Zinsgarantien?
  • Bei welchem Anbieter ist meine Anlage am sichersten?
  • Bei welchem Anbieter finden die Zinsgutschriften schnellstmöglich statt?

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Artikel gefallen hat!
Beste Grüße – Dein Kevin

Weitere interessante Artikel

Kredit für Selbstständige
Hochzeitskredit
Urlaubskredit
Sparbuch

Rating: 4.7/5. Von 12 Abstimmungen.
Bitte warten...