SEO Manager

Gibt es dazu schon eine valide Aussage?“ – „Es gibt dazu mitlerweile schon eine offizielle Stellungnahme“ und „Ich habe diese Maßnahme auch schon mal an meinem Onlineprojekt getestet.“

In der Online Marketing Disziplin SEO gab es in den letzten Jahren einige erhebliche Veränderungen. SEO wird immer komplexer (siehe: SEO Seminar) und die Anzahl an SEO Experten ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Ob SEO Agenturen, SEO Freelancer, Inhouse SEOs, SEO Consultants und SEO Manager, alle haben die organischen Suchmaschinenergebnisse im Fokus. Man kann zurecht davon sprechen, dass SEO einem stetigen Wandel unterliegt.

Hierbei handelt es sich nicht mal nur um eine Vermutung, sondern der Bereich SEO wandelt sich wahrscheinlich sogar tatsächlich täglich. Die Relevanz von Dokumenten verändert sich regelmäßig und auch die SEO Faktoren werden mittlerweile sogar bei abhängig von den verschiedenen Anfragen neu priorisiert bzw. unterschiedlich gewertet. Aus diesem Grund ist es heutzutage als SEO Manager essentiell, dass man sich (wenn möglich) täglich in diesem Bereich weiterbildet, sodass man stets auf dem aktuellsten Stand der Suchmaschinenentwicklung ist. Jeden Tag gibt es weltweit neue Erkenntnisse, neue Tests, neue Videos und neue Artikel zu diesem beliebten und relevanten Online Marketing Thema und vor allem Einsteigern fällt es oft sehr schwer aus dieser erheblichen Datenflut die „richtigen“ Erkenntnisse zu ziehen.

Was bedeutet Suchmaschinenoptimierung und wieso ist diese so relevant?
Diese Frage allein reicht theoretisch schon aus um mehrere Bücher zu füllen, aber ich versuche natürlich diese so kurz und so präzise wie möglich zu beantworten. SEO bedeutet Search Engine Optimization, was übersetzt soviel bedeutet wie Suchmaschinenoptimierung. SEO Manager sorgen dafür, dass die eigene Onlinepräsenz technisch so gut aufgestellt ist, dass die Dokumente von den Suchmaschinencrawlern bestmöglich erreicht, interpretiert und verarbeitet werden können. Nach der Verarbeitung der Dokumente versucht die Suchmaschinen einen inhaltlichen Kontext herzustellen, damit die Relevanz des Dokuments zu den verschiedenen Suchanfragen (auch Querys genannt) ermittelt werden kann (siehe: Suchmaschinenoptimierung).

Ein Beispiel:
Gibt man in eine Suchmaschine beispielsweise eine Suchphrase bestehend aus 2 Wörtern ein (Query), dann erscheinen z.B. bei Google ca. 7 – 8 organische Suchergebnisse. Diese Ergebnisse (Dokumente) werden von der Suchmaschine angezeigt, weil diese der Meinung ist, dass die Relevanz dieser Dokumente zu der entsprechenden Suchanfrage am höchsten ist. Führt man diesen Gedanken fort, dann wird man feststellen, dass es einige Suchanfragen gibt, die sehr viele Menschen z.B. in Deutschland pro Monat in die Suchmaschinen eingeben.

Unternehmen, Webmaster, Online Shop Betreiber, Blogger (siehe: Blog erstellen) und auch Nischenseitenbetreiber (siehe: Nischenseiten) sind sich dieser Tatsache bewusst und möchten zudem online Geld verdienen. Aus diesem Grund sind sie besonders daran interessiert zu Suchanfragen, die z.B. eine direkte Kaufintention aufweisen (z.B. Produkt + kaufen) sehr weit vorn in den organischen Suchmaschinenergebnissen zu erscheinen.

Sollte also Unternehmen XYZ zu einer Conversion-Suchanfrage (siehe: Conversionoptimierung) in den Suchmaschinen auf Platz 1 Seite 1 angezeigt werden (und das Suchvolumen zu der bestimmten Suchanfrage ist sehr hoch), dann kann man davon ausgehen, dass sehr viele Menschen den Online Shop von Unternehmen XYZ besuchen werden und in diesem Umsatz generieren werden. Man kann an dieser Stelle also festhalten: Gute Positionen in den Suchmaschinen können viel Umsatz generieren.

SEO Manager: Aufgaben und Leistungen

Wie bereits im oberen Bereich kurz erwähnt sorgen SEO Manager dafür, dass die zu optimierende Onlinepräsenz zu vorher definierten Begriffen (Keywords) optimal in den Suchmaschinen von den entsprechenden Zielgruppen gefunden wird. SEO Manager können ermitteln, welche Keywords hohe Suchvolumina (Nachfrage) aufweisen und können eine Internetpräsenz dahingehend optimieren, dass sie zu eben diesen Keywords optimal von den eigenen Zielgruppen gefunden wird (siehe auch: Relaunch). Sie analysieren welche Keywords und Suchanfragen eine hohe Nachfrage besitzen und erstellen anschließend zusammen z.B. mit dem Content Marketing eine Contentstrategie, mit der zukünftig zielgruppenrelevanter Traffic über die organische Suche der Suchmaschine generiert werden soll. Durch SEO Onpage- und Offpage Optimierungen werden diese Inhalte dann technisch so ausgezeichnet, dass die Relevanz des Dokuments zu der vorher definierten Suchanfrage möglichst hoch ist.

Diese Beschreibung stellt natürlich an dieser Stelle nur die Spitze des SEO Eisbergs dar, dennoch ist es anhand dieses Beispiels möglich die erhebliche Relevanz der Suchmaschinenoptimierung im Online Marketing aufzuzeigen.

Besitzt man also eine Internetpräsenz, die zu einer bestimmten Suchanfrage mit hohem Suchvolumen in den Top Ten der organischen Suchmaschinenergebnisse angezeigt wird, dann kann man über diese sehr viel zielgruppenrelevanten Traffic erhalten, der im besten Fall anschließend convertiert und so Umsatz generiert. Früher benötigte man noch Werbung (Online und Offline), heutzutage stellt die Suchmaschine bereits eine relevante Trafficquelle dar.

Ein weiteres und konkreteres Beispiel:
Angenommen viele Menschen suchen nach „Herrenschuhe kaufen“, dann kann man davon ausgehen, dass diese User bereits eine direkte Kaufintention besitzen. Diese User möchten online einkaufen und somit auch online Geld ausgeben. Webmaster, die z.B. einen eigenen Online Shop zum Thema „Herrenschuhe“ besitzen, können also mit dieser Suchanfrage viel Geld verdienen, sofern diese in den organischen Suchmaschinenergebnissen möglichst weit vorn platziert sind. Hierbei handelt es sich direkt um ein praktisches Beispiel bzgl. der Leistungen und Aufgaben eines SEO Manager.

Viele Websites, Online Shops, Nischenseiten, Blogs bzw. Internetpräsenzen wurden bisher noch nicht für die Suchmaschinen optimiert, was bedeutet, dass die Suchmaschinen zum Teil nur sehr schwer Kontext und Relevanz der Dokumente ermitteln können, sodass diese Onlineprojekte voraussichtlich nur sehr wenig Traffic über die organische Suche der Suchmaschine erhalten werden.

Möchte man mit seiner Onlinepräsenz im Internet gut aufgestellt sein, dann möchte man auch, dass die eigene Website bzw. z.B. auch der eigene Online Shop von möglichst vielen Menschen besucht wird. Eine Internetpräsenz lediglich ohne Optimierung online zu stellen reicht heutzutage bei weitem nicht mehr aus um im Internet erfolgreich zu sein. Aus eigener Erfahrung wirst du mir wahrscheinlich recht geben, wenn ich sage: Ich schaue mir in den Suchmaschinen lediglich die ersten 3 Suchergebnisse an. Zumindest die Seite 2 interessiert mich bereits überhaupt nicht mehr. Wenn man sich mit seiner Internetpräsenz also auf der ersten Suchmaschinenergebnisseite befindet (und am Besten noch auf Platz 1-3 gelistet ist), dann wird man gute Chancen auf Suchmaschinentraffic erhalten.

Doch SEO Manager optimieren nicht nur für Suchmaschinen, sondern sie messen und analysieren auch die Entwicklung der eigenen Internetpräsenz in den Suchmaschinen. SEO Manager erkennen Trends und Problematiken, sie bewerten die eigene Internetpräsenz und setzen technische Schwerpunkte, heißt: Sie sind technisch so bewandert, dass sie aus Sicht der Suchmaschinen die eigene Internetpräsenz bewerten könnten und erstellen daraufhin SEO Konzepte, mit denen die SEO Performance und die Qualität der Onlinepräsenz in Bezug auf die Suchmaschinenbewertung noch weiter gesteigert werden können.

Dabei handelt es sich seitens der SEO Manager nicht nur um bloße Vermutungen, sondern viele Ereignisse und Erkenntnisse lassen sich direkt von qualifizierten SEO Manager belegen. In den seltensten Fällen wird man von professionellen SEO Managern Sätze wie: „Ich glaube man sollte das SEO Konzept so umsetzen, aber ganz sicher bin ich mir nicht.“ Natürlich gibt es auch Herausforderungen, die man nicht ausschließlich alleine bewerten und bewältigen kann, daher verfügen gute SEO Manager zudem auch über ein breites Netzwerk an SEO Spezialisten, von denen sie wichtiges Feedback und Erfahrungen einholen können.

Ein Beispiel für eine derartige SEO Herausforderung:
Folgender Fall: In den letzten zwei Wochen hat man festgestellt, dass sich die Sichtbarkeitskurve negativ entwickelt hat. Was genau Sichtbarkeit im Bereich SEO bedeutet? Die Sichtbarkeit ist ein SEO-Wert, der einem SEO Manager einen Hinweis gibt, wie sich die betreute Internetpräsenz in den Suchmaschinen entwickelt. Dieser Wert wird in der Regel aus folgenden Faktoren gebildet:

Anzahl der Keywords, zu denen die Onlinepräsenz in der entsprechenden Suchmaschine gefunden wird, die jeweiligen Suchvolumina der Keywords, die Positionen der rankenden Dokumente und der Wettbewerb der jewieligen Keywords in der Suchmaschine. All diese Kennzahlen bilden den letztendlich den Sichtbarkeitswert, welcher jeder SEO Tool-Anbieter für sich selbst ermittelt (aus diesem Grund können SEO-Werte der jeweiligen SEO Tools übrigens nur in den seltensten Fällen miteinander verglichen werden).

Was passiert aber, wenn der Sichtbarkeitswert aus unerfindlichen Gründen sinkt, obwohl doch eigentlich konstant die eigene Onlinepräsenz optimiert wird? Fällt die Sichtbarkeitskurve, dann muss der SEO Manager ermitteln, welche Gründe ein Sichtbarkeitsverlust hat. Der SEO Manager wird sich die Keywords (+ die jeweiligen Positionen) vor dem Sichtbarkeitsabfall und nach dem Sichtbarkeitsabfall anschauen und diese miteinander vergleichen. Er wird prüfen, ob die Keywords, die sich negativ entwickelt haben in einem bestimmten Verzeichnis liegen, er wird sich im Online Marketing erkundigen, ob in diesem Bereich bestimmte Maßnahmen und Strategien umgesetzt wurden und er wird versuchen andere SEO Faktoren auszuschließen.

Letztendlich muss ein SEO Manager nicht nur eine Internetpräsenz optimieren, sondern er muss auch herausfinden können, wo diese technische Schwächen aufweist. In diesem beschriebenen Fall kann es sein, dass sich mehrere Keywords, die jeweils ein hohes Suchvolumen besitzen, um mehrere Keywordpositionen verschlechtert haben. Sollte diese Vermutung bestätigt werden, dann können diesbezüglich weitere Schritte eingeleitet werden, die z.B. aufzeigen, warum sich diese Positionen negativ entwickelt haben. Zugleich müssen dann anschließend SEO Strategien geplant werden wie man diese Keywords zukünftig wieder stärken kann.

Der SEO Manager zeigt also Schwächen auf, ist in der Lage den aktuellen Stand der Website in den Suchmaschinen widerzugeben und zugleich ist er in der Lage zukünftige SEO Maßnahmen zu erarbeiten, die dafür sorgen, dass sich die Sichtbarkeit der Internetpräsenz in den Suchmaschinen positiv entwickelt.

Mögliche konkrete Aufgaben eines SEO Manager:

Die Keywordrecherche
Soll eine neue Seite bzw. Landingpage erstellt werden, dann sollte man vorher prüfen, ob diese Thematik überhaupt für User interessant ist bzw. ob eine fundierte Nachfrage besteht. SEO Manager prüfen daher, welche Suchanfragen es zu dem bestimmten Thema gibt und wie hoch die Suchvolumina ausfallen. So kann anschließend eine Art Leitfaden erstellt werden, welche Themen auf der Seite bzw. Unterseite aufgegriffen werden müssen, wie das Wording zu dem Thema aussehen muss und wie die Landingpage inhaltlich aufgebaut werden soll.

Die Crawlingauswertung
Möchte man auswerten wie eine Suchmaschine aus technischer Sicht die eigene Website liest, dann muss der SEO Manager die Website aus Sicht der Suchmaschine crawlen und das Ergebnis des Crawlings analysieren und entsprechend auswerten. Hierzu benutzen SEO Manager Programme, welche die Website wie ein Suchmaschinencrawler besucht und dem SEO Manager dabei transparent die jeweiligen technischen Faktoren aufzeigt. Diese Erkenntnisse sind für einen SEO Manager sehr wichtig, denn ein guter SEO Manager kann aus dieser Crawlingauswertung direkte SEO Maßnahmen und SEO Optimierungsmöglichkeiten ableiten.

Erstellung einer Site Clinic
Soll ein SEO Manager eine neue Website betreuen, dann wird dieser in der Regel eine SiteClinic durchführen um sich einen detaillierten Überblick über die technische (SEO) Struktur der Internetpäsenz zu verschaffen um anhand der späteren Auswertung anschließend SEO Maßnahmen ableiten zu können.

Keywordmonitoring
Wenn eine Website, ein Online Shop, oder aber auch eine bestimmte Landingpage bereits zu bestimmten Suchanfragen/Keywords gefunden wird, oder zukünftig gefunden werden soll, dann möchte man als SEO Manager nicht nur wissen, auf welchen Positionen in der Suchmaschine diese gefunden werden, sondern man möchte auch wissen, wie sich diese Keywords im Laufe der Zeit entwickeln. Meist werden von der Online Marketing Abteilung bzw. von dem Unternehmen Keywords bestimmt, die besonders relevant sind, daher sollte man diese Keywords monitoren, sodass man als SEO Manager bei eventuellen Veränderungen schnell und profesionell reagieren kann. An dieser Stelle kann man erkennen, dass der Job als SEO Manager nicht nur in der SEO Optimierung liegt, sondern dass auch Analyse und Monitoring eine zentrale Rolle im Bereich der Suchmaschinenoptimierung spielen.

Backlinkanalysen
Da man als SEO Manager heutzutage nicht nur wissen muss welche Blogs, Online Shops, Foren und Websites auf die eigene Internetpräsenz verlinken, sondern auch wie diese verlinken (Anchortexte), gehören auch gezielte Backlinkanalysen in das Aufgabenportfolio eines SEO Managers. Suchmaschinen nutzen Backlinks zur Relevanzbewertung von Dokumenten, daher ist es als SEO Manager besonders wichtig die eigenen Backlinks zu kennen (vor allem auch in Bezug auf das Google Pinguin Update). Backlinks stellen aus Sicht der Suchmaschine ein wichtiges Rankingkriterium dar, daher sollte man als SEO Manager diesem Thema auf jeden Fall viel Aufmerksamkeit widmen.

Erstellung von internen Linkmodulen
Damit die Suchmaschinencrawler auch wirklich alle relevanten Dokumente einer Internetpräsenz finden können muss man als SEO Manager dafür sorgen, dass die Dokumente intern optimal miteinander verlinkt sind (Interne Verlinkung). Mit Hilfe der internen Verlinkung hat ein SEO Manager die Möglichkeit eigene SEO Schwerpunkte innerhalb der Onlinepräsenz zu legen und kann diese Prioritäten den Crawlern z.B. mit Hilfe von Anchortexten und Linkmodulen aufzeigen.

Besitzt eine Internetpräsenz z.B. viele tausend Unterseiten, dann fällt es den Suchmaschinencrawlern oft schwer alle Dokumente zu erreichen, da sich diese aus Sicht der Suchmaschinen in tiefen Ebenen befinden (z.B. bei großen Foren). Ein SEO Manager weiß um diese Herausforderung und erstellt dafür Linkmodule und optimierte Paginierungen, damit die Suchmaschinencrawler auch schnell und effizient neue Dokumente finden, interpretieren und verarbeiten können, sodass diese zukünftig schnellstmöglich zielgruppenrelevanten Traffic über die organische Suche der Suchmaschine generieren können.

Das sind nur ein paar Beispiele, die die Aufgaben und Leistungen eines SEO Managers verdeutlichen sollen. Letztendlich gibt es noch sehr viel mehr Aufgaben und Herausforderungen, aber ich denke du dürftest mittlerweile schon einen guten Überblick erhalten haben, welche Verantwortung ein SEO Manager trägt.

SEO Manager werden

Wenn du der Meinung bist, dass du zukünftig gern als SEO Manager arbeiten möchtest, dann hast du in der Regel gleich mehrere Optionen wie du in diese spannende Branche einsteigen kannst. Da es im Bereich SEO eigentlich kein Studium und keine Ausbildung gibt, lohnen sich Praktikas und Traineeships. Ich selbst habe übrigens auch ein einjähriges Traineeship im Bereich Suchmaschinenoptimierung absolviert und kann aus tiefstem Herzen sagen, dass ich jeden Tag gern gelernt habe. Ohne dieses Traineeship wäre ich nicht ansatzweise dort, wo ich jetzt bin und das weiß ich natürlich sehr zu schätzen!

Ein Praktikum, oder auch ein Trainee-Programm kann dir dabei helfen die Grundlagen zu lernen und dich mit der Materie vertraut zu machen. Eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich „Medien“ ist meist von Vorteil, weil du in dieser das strukturierte Arbeiten lernst, welches du ebenfalls als SEO Manager benötigst. Was übrigens noch von Vorteil ist: Erstelle in eigenes Onlineprojekt wie z.B. eine Nischenseite (siehe: Nischenseite eBook) für das du dein SEO Know-how direkt anwenden kannst. Glaub mir, du wirst schnell sehr viele wertvolle Erfahrungen sammeln!

SEO Manager – Wichtige Eigenschaften

Du bist neugierig
Als Erstes kann man wahrscheinlich die Neugier anführen. Wenn du neugierig bist und schon immer gern verstehen wolltest, weshalb sich Dinge so entwickeln wie sie es tun und ob es sich dabei lediglich um Zusammenhänge, oder gar um Gründe handelt (Kausalität, oder Korrelation), dann wird dir der Job als SEO Manager sicher gefallen! Wer gern technisch forscht und sich nicht mit Aussagen wie „Ich verstehe es nicht“ begnügen kann, der wird sich im Bereich SEO sicher wohlfühlen.

Du kannst analytisch denken
Als SEO Manager musst du analytisch denken können: Du musst Zusammenhänge verstehen können und du musst Zahlen richtig interpretieren können. Du musst viel testen und aus deinen Testergebnissen nachhaltige Empfehlungen ableiten können. Du musst in der Lage sein mit Rohdaten zu arbeiten und diese korrekt zu verstehen. Dir muss jederzeit genauestens klar sein, was du in dem Moment untersuchst, was das eigentliche Ziel deiner Analyse ist und mit welchen Mitteln du gerade arbeitest. Du musst diese Mittel bewerten können und eigene Schwerpunkte setzen können.

Du arbeitest sorgfältig und transparent
Als SEO Manager kann man es sich nicht leisten unsauber zu arbeiten. Aussagen wie „Egal“ und „Passt schon“ darf es in diesem Bereich genau so wenig wie in anderen Berufen geben. Deine Erkenntnisse und deine Empfehlungen müssen korrekt sein, denn sie sind teilweise ausschlaggebend für weitere Maßnahmen und Strategien, die sich oft direkt auf den Unternehmenserfolg auswirken können.

Du bist kommunikativ
Ob als SEO Consultant, oder als Inhouse SEO Manager, dir muss die Kommunikation mit anderen Menschen Freude bereiten und du solltest eher extrovertiert sein. Als SEO Manager musst du schließlich mit anderen Abteilungen bzw. Kunden kommunizieren, daher sollte es dir nicht schwer fallen den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und mit diesen zu telefonieren. Zudem solltest du in Meetings deine Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen präsentieren können.

Du bist zahlenaffin
Im Bereich SEO wird viel mit Zahlen gearbeitet, daher solltest du bestenfalls auch eine Zahlenaffinität besitzen. Ob Statistiken, Listen, oder Diagramme, Zahlen sollten für dich kein Hindernis darstellen.

Ich hoffe sehr, dass dir dieser umfangreiche Artikel weitergeholfen hat!
Beste Grüße – Dein Kevin

Weitere interessante Artikel

Snapchat
XOVI Test
E-Mail Marketing
SEA Manager

Rating: 4.4/5. Von 11 Abstimmungen.
Bitte warten...