Online Marketing

Viele Unternehmen haben im Laufe der letzten Jahre erkannt, dass die Relevanz des Internets in Bezug auf Marketingstrategien erheblich gestiegen ist und dass das Internet bzw. die eigene Onlinepräsenz somit viele Chancen bieten kann. Doch wie genau können Unternehmen vom Internet profitieren und worauf sollten sie achten, wenn sie ihre Dienstleistungen und Produkte mit Hilfe des Online Marketing bewerben wollen? Welche Chancen bietet die Disziplin Online Marketing und vor allem auch welche Herausforderungen bringt diese Disziplin mit sich?

Möchte man verstehen welche Prozesse im Internet stattfinden und wie diese von Unternehmen genutzt werden können (siehe auch: Website Relaunch), dann muss man zugleich schauen, welche Möglichkeiten das Internet Unternehmen überhaupt bieten kann. An dieser Stelle möchte ich dir schon mal verraten: Die Möglichkeiten sind unglaublich!

Im Folgenden möchte ich dir die relevante Disziplin Online Marketing näher erläutern, damit es dir zukünftig leichter fallen wird deine Ideen, deine Dienstleistungen und deine Produkte online zu vermarkten.

Von Suchen zu Finden

Vor einigen Jahren lautete die Offline-Strategie vieler Unternehmen noch: Präsenz! Hauptsache präsent sein und möglichst viele Menschen erreichen (siehe: Reichweite steigern). Ob Plakate, per Telefonakquise, über Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften bis hin zu Fernseh- und Kinowerbung war in der Regel alles vertreten. Dabei spielte es eine untergeordnete Rolle, dass die Streuverluste zum Teil erheblich waren, da die Werbemöglichkeiten eingeschränkter waren und da zu dem Zeitpunkt in der Regel auch die Wettbewerber ähnliche Marketingstrategien verfolgten. Aus diesem Grund wurden eventuelle Streuverluste sogar bewusst einkalkuliert.

Man konnte bei der Analyse der bzw. bei der Erfolgsmessung der Werbekampagne also nicht genau sagen, wie viele Zuschauer und Zuhörer mit der z.B. Werbeanzeige im Radio und in der Zeitschrift genau erreicht wurden. Die Offline-Marketing Strategie lautete daher eher: „In Kontakt treten, überzeugen und verkaufen“. Doch diese Marketing Strategien funktionieren in Zeiten des Online Marketing nur eingeschränkt gut, da Zielgruppen online anders erreicht werden (müssen).

Marketing in den Zeiten des Internets

Inwieweit hat das Internet dafür gesorgt, dass sich die Denkweise der User und potenziellen Kunden verändert hat? Inwieweit spielt es eine Rolle, dass es mittlerweile qualitativ hochwertige Suchmaschinen gibt, dass Online-Vergleiche erleichtert werden und dass die Reputation von Unternehmen bereits mit wenigen Klicks eingesehen werden kann?

Möchte man im Internet Kunden von sich und seinen Leistungen überzeugen, dann gibt es dafür sehr viele Wege und Möglichkeiten. Interessant ist hierbei vor allem, dass die Streuverluste nicht nur wesentlich geringer ausfallen können, sondern dass auch die Art und Weise wie mit den Kunden in Kontakt getreten wird eine völlig andere ist, als im Offlinebereich. Doch wieso ist das so?

Eine Erklärungsmöglichkeit lautet, dass auch der User bzw. der potenzielle Kunde online ganz andere Möglichkeiten besitzt als offline. Er kann online Angebote und Produkte wesentlich leichter miteinander vergleichen, er kann sich leichter informieren und er kann so gesehen auch leichter mit den Wettbewerbern interagieren. Wenn ein Kunde online eine schlechte Erfahrung gemacht hat (z.B. hat er in einem Online Shop bestellt, doch das Produkt kam viel später an als geplant und war zudem defekt), dann sinkt damit zugleich die Chance, dass der User auch zukünftig bei diesem Online Shop ein Produkt erwerben wird, da er in der Regel mit nur wenigen Klicks bequem bei dem Wettbewerber einkaufen kann. Während vor ein paar Jahren regionale Unternehmen z.T. einen erheblichen Marktanteil besaßen, da sogut wie kein regionaler Wettbewerb vorhanden war, ist der Wettbewerb im Internet in der Regel sehr hoch, da User meist in wenigen Sekunden eine passende Alternative z.B. auf entsprechenden Nischenseiten finden können. Oft dauert es nur wenige Klicks und ein ehemaliger Online-Stammkunde hat ein Konkurrenzprodukt erworben, welches bequem zu ihm nach Hause geliefert wird. Bereits ein minimaler Fehler (z.B. war der eigene Online Shop aufgrund eines technischen Fehlers für wenige Stunden nicht erreichbar) kann zur Folge haben, dass man online Stammkunden verliert.

Ist das Internet wirklich so wichtig geworden?
Diese Frage bzgl. der Relevanz des Online Marketing kann am einfachsten beantwortet werden, wenn man sich die Entwicklungen von Suchmaschinen anschaut (siehe: SEO Seminar) und diesen technischen Fortschritt in Relation zur Entwicklung des Handys setzt. Heutzutage trägt man in der Regel sein Smartphone sogut wie immer bei sich, ist dauerhaft erreichbar und besitzt fast jederzeit die Möglichkeit im Internet zu surfen und das sogar mobil. Bei vielen Smartphones besitzt du mittlerweile sogar die Möglichkeit die interne Sprachsuche zu nutzen, heißt: Du stellst deinem Smartphone eine Frage „Wo kann ich jetzt im Umkreis von 5 km Pizza essen gehen?“ und dein Smartphone wird dir antworten und dir die entsprechende Lösung präsentieren. Wenn du bei dieser Entwicklung immer noch der Meinung bist, dass eine Internetseite bzw. Internetpräsenz nicht notwendig ist, dann wirst du voraussichtlich deinen Wettbewerbern mit dieser Entscheidung einen großen Gefallen tun! Heutzutage wird alles immer schneller, flexibler, dynamischer und mobiler, aus diesem Grund sollte man nicht verpassen diesen Trend zu erkennen und bestmöglich in diesem Bereich mitzuagieren.

Online Marketing – Eine Erklärung

Wie du mittlerweile vielleicht schon gemerkt hast, möchte ich dir die Disziplin Online Marketing erstmal nicht „hart“ erklären, da bereits viele dieser Erklärungen online nachgelesen werden können. Ich halte es an dieser Stelle nicht für hilfreich, wenn ich möglichst viele Buzzwörter nutze und gleich mit komplexen Online Marketing Strategien starte, da ich dich erst einmal für diesen neuen und essentiellen Marketingkanal sensibilisieren möchte.

Vergleicht man das Marketing und das Online Marketing, dann wird man einige Parallelen feststellen können. Die größte Parallele lautet voraussichtlich: „Intention“. Sowohl das Offlinemarketing als auch das Online Marketing sind Kanäle, mit denen man mit seinen Zielgruppen und potenziellen Kunden in Kontakt treten möchte um z.B. eine Conversion (siehe: Conversionoptimierung) auszulösen, oder z.B. ein Lead zu generieren (z.B. „Anfrage stellen“). Der große Vorteil des Online Marketing liegt im Bereich „Daten“ und Werbemöglichkeiten. Online-Marketing bietet dir die Möglichkeit deine Zielgruppe viel effektiver und effizienter zu erreichen, die Streuverluste zu minimieren, den Ruf deines Unternehmens im Internet zu verbessern und zu stärken und auch deine Märkte zu erweitern. Mir persönlich gefallen in dem Bereich die Disziplinen „Suchmaschinenwerbung“ in Verbindung mit „Webanalyse (Conversiontracking)“, am Besten. Als Erklärung: Du kannst online Werbung schalten und du kannst anschließend ermitteln, wie viel Geld du für das Schalten der Werbeanzeige ausgegeben hast und wie viel du mit dieser eingenommen hast.

Du kannst also sagen: „Der Klick auf die Werbeanzeige hat mit € 0,70 gekostet und ich habe ein Produkt in meinem Online Shop verkauft im Wert von € 30,00. Ist das nicht genial? Doch genau das ist es und so langsam merkst du auch wieso ich persönlich Online Marketing liebe!

Ich möchte dir noch ein weiteres Beispiel zeigen, welches im regionalen Bereich zu finden ist:

Unternehmen X, welches im Bereich der Gastronomie tätig ist, besitzt keine Internetpräsenz, ist bisher noch nicht im Internet vertreten und besitzt keinerlei Interneterfahrung, hat sich aber im Laufe der Zeit offline einen ansehnlichen Ruf und ein positives Image aufgebaut. Das Unternehmen stellt eigene exklusive Muffins her, welche in dieser Form nirgendwo anders erworben werden können. Diese sind zwar etwas teurer als herkömmliche Muffins, aber sie sind auch besonders hochwertig und lecker. Der Fokus des kleinen Lokals lautet also: „Verkauf von Muffins und Kaffee“.

Die Zielgruppe ist sehr breit gefächert, von Unternehmern, Angestellten, oder auch Menschen, die zusammen mit Freunden entspannt einen Kaffee trinken möchten. Auch Touristen, Schüler und Studenten zählen zur eigenen Zielgruppe. In diesem Bereich handelt es sich also um eine kleine Nische mit so gesehen verschiedenen einzelnen Zielgruppen. Nun verfügt das Unternehmen noch über keinerlei Branding, außer Flurfunk und Empfehlungen. Aus diesem Grund gibt es zwar einige Kunden, dennoch ist es nie sicher, ob das Lokal täglich besucht wir (schlechtes Wetter, Ferien etc). Obwohl es so gesehen ein hochwertiges und einzigartiges Produkt gibt (die leckeren Muffins), ist trotzdem nicht gesichert, dass sich das Unternehmen im Laufe der Jahre halten kann.

Was fehlt ist Branding und Online Marketing
Würde das Unternehmen eine eigene Website besitzen, dann könnten Stammgäste und potenzielle Kunden sich erkundigen, wann das Lokal geöffnet hat, wo es sich genau befindet und welche Muffinsorten angeboten werden. Das Unternehmen könnte in den sozialen Netzwerken vertreten sein (siehe: Social Media Marketing, oder auch Snapchat), sodass mehr und mehr Kunden an dieses Unternehmen gebunden werden, es könnte dort über neue Muffinkreationen berichten und vor allem könnte man einen neuen Verkaufszweig aufbauen: Die Versendung dieser leckeren Muffins an andere Unternehmen (z.B. Catering) und auch das Produktsortiment könnte erweitert werden (beispielsweise der Verkauf von Muffinbücher). Man könnte die Website des Unternehmens so optimieren, dass das Unternehmen zu relevanten Begriffen in den Suchmaschinen erscheint, wenn jemand „Lokal in Stadt X“ eingibt. Das Unternehmen könnte online Bewertungen, die andere potenzielle Kunden transparent einsehen könnten und könnte zudem so die eigene zielgruppenrelevante Reichweite steigern. Vor allem Fotos von den hochwertigen und leckeren Muffins können in den sozialen Netzwerken eine erhebliche Reichweite generieren.

Doch ist das schon alles? Wie sieht es denn für Unternehmen aus, die bereits eine Internetseite besitzen und kein Offline-Geschäft betreiben. Stichwort: E-Commerce? Benötigen diese Unternehmen auch fundierte Online Marketing Strategien und falls ja, wie könnten diese aussehen?

Okay, jetzt gehen wir tiefer in das Detail! Vorab möchte ich allerdings an dieser Stelle noch einmal erwähnen, dass es im Online-Marketing viele Kanäle gibt, die man gezielt einsetzen kann um im Internet erfolgreicher zu werden. Die Kunst besteht darin, die verschiedenen Möglichkeiten und Funktionen dieser Online Marketing Kanäle miteinander zu kombinieren um ein bestmögliches und nachhaltiges Ergebnis erhalten zu können.

Zu diesen Kanälen gehören:

Damit du eine Vorstellung von den jeweiligen Kanälen erhältst, findet du hier eine kurze Erklärung. Möchtest du dich mit diesen Kanälen intensiver auseinander setzen, dann kannst du auf die jeweiligen Links klicken, die dich zu der entsprechenden ausführlichen Seite der jeweiligen Disziplin bringen werden.

Suchmaschinenoptimierung

Unternehmen, die eine eigene Website besitzen (und diese Website vielleicht auch nutzen um ihre Leistungen und Produkte online zu verkaufen) sind daran interessiert, dass möglichst viele Nutzer die eigene Website besuchen und mit dem Unternehmen interagieren. Diese Interaktion könnten z.B. der Verkauf eines Produkts, oder die Anfrage bzgl. einer Dienstleistung sein. Wie schon im oberen Bereich beschrieben, haben die Suchmaschinen im Laufe der Jahre enorm an Bedeutung gewonnen, heißt, dass viele potenzielle Kunden eben diese Suchmaschinen nutzen, um sich zu informieren und ggf. auch online einzukaufen.

Nun wäre es doch von Vorteil, wenn die potenziellen Kunden beispielsweise „Produkt X kaufen“ in die Suchmaschine eingeben und die eigene Unternehmenswebsite (besser sogar noch die passende Unterseite bzw. Landingpage zu dem Produkt) auf Platz 1 vorfinden und nur noch auf das entsprechende Suchergebnis klicken müssen um das gewünschte Produkt anschließend kaufen zu können. Das Unternehmen würde so einen Kunden gewinnen, ohne aktiv Geld für Werbung bezahlen zu müssen. Natürlich entstehen durch Suchmaschinenoptimierung auch Kosten (i.d.R. zumindest Personalkosten (Aufwand)), dennoch sind diese Kosten im Vergleich zu der möglichen Umsatzsteigerung in der Regel als gering einzustufen.

Genau diese Tatsache ist für viele Unternehmen heutzutage sehr wichtig, denn sehr viele potenzielle Kunden suchen eben mit diesen Suchmaschinen nach Produkten und Dienstleistungen. Unternehmen, die daher nicht in den Suchmaschinen gefunden werden, entgehen so in der Regel viel möglicher Umsatz. Aus diesem Grund entstand die Online Marketing Disziplin „Suchmaschinenoptimierung“, oder auch kurz „SEO“genannt. Mit der Suchmaschinenoptimierung ist es möglich Internetpräsenzen so zu optimieren, dass Nutzer diese bestmöglich in den Suchmaschinen finden können. Es können Begriffe und Phrasen ermittelt werden (Querys), die ein besonders hohes Suchvolumen besitzen (Bedürfnis / Nachfrage – viele Menschen suchen danach) und genau für diese Begriffe können Seiten optimiert werden, was bedeutet:

  • Mehr Nutzer sehen die entsprechenden Seiten zu den relevanten Begriffen in den Suchmaschinen
  • Mehr Nutzer gelangen auf die Seite des Unternehmens mit einer direkten Kaufintention
  • Das Unternehmen macht mehr Umsatz dadurch, dass wesentlich mehr Nutzer die eigene Website über die Suchmaschine besuchen

Durch gezielte Suchmaschinenoptimierung kann sehr viel zielgruppenrelevanter Traffic generiert werden und Unternehmen können so besser und vor allem gezielter potenzielle neue Kunden erreichen.

Suchmaschinenwerbung

Wie eben schon erwähnt wurde, werden heutzutage Suchmaschinen von Menschen sehr intensiv und gern genutzt. Sehr häufig ist sogar die Browser-Startseite die Suchmaschine „Google“. Wenn man mal darüber nachdenkt, wie häufig wir selbst pro Tag googlen, dann wird man feststellen, dass Suchmaschinen heutzutage essentiell geworden sind um sich im Internet zurechtzufinden.

Schaut man sich die Suchmaschinen mal genauer an, dann wird man feststellen, dass diese auch Werbeplätze vergeben. Wenn man es als Unternehmen beispielweise nicht schafft in der Suchmaschine zu einem bestimmten Begriff gefunden zu werden (trotz hochwertiger Suchmaschinenoptimierung), dann besteht immer noch die Möglichkeit, dass man zu relevanten Begriffen trotzdem gefunden wird, da man sich sozusagen „relevante Suchmaschinenpositionen erkauft“. (Suchmaschinenwerbung). Da die ersten Ergebnisse der Suchmaschinenergebnisse in der Regel bezahlt sind („Anzeige“), erhält man als Unternehmen so die Möglichkeit trotz mangelhafter Suchmaschinenoptimierung dennoch Top-Positionen in den Suchmaschinenergebnissen zu erhalten. So können dennoch potenzielle Kunden über die Suchmaschinen erreicht werden.

Affiliate Marketing

Betreibt man als Unternehmen, oder zum Beispiel auch als Privatperson eine Website, oder auch einen Blog, dann erhält man mit Affiliate Marketing die Möglichkeit mit dieser Internetpräsenz Geld zu verdienen, selbst wenn man kein eigenes Produkt besitzt. Mit der Online Marketing Disziplin Affiliate Marketing ist es möglich die Produkte eines anderen zu vertreiben und dann von diesem z.B. Hersteller, oder auch Online Shop Betreiber eine Provision zu erhalten. Wie genau man sich das vorstellen muss?

Auch hier ist es wahrscheinlich wieder am sinnvollsten, wenn ich dir diese Online Marketing Disziplin anhand eines Beispiels erkläre:

Angenommen du arbeitest leidenschaftlich gern im Garten und betreibst einen eigenen Blog zu diesem Thema. Der Garten bzw. Blumen sind für dich ein schönes Hobby, an dem du andere Menschen mit deinem Blog teilhaben lässt. Du weißt, dass du (da du den Blog schon viele Jahre betreibst) mittlerweile einige User / Leser pro Monat hast, die sich für deine neuesten Beiträge interessieren, allerdings möchtest du nun zusätzlich mit diesem Geld verdienen. Da du allerdings keinen eigenen Online Shop für Gartengeräte besitzt und diese somit nicht über deine Seite verkaufen kannst, benötigst du passende Alternativen im Bereich „Werbemöglichkeiten“.

Online Shop Betreiber, die eigene Produkte vertreiben, würden sich sehr freuen, wenn sie so viele garteninteressierte Menschen erreichen könnten, wie du, da sie so ihre leichter online ihre Gartengeräte verkaufen könnten. Bieten diese Online Shop Betreiber ein Affiliate Partnerprogramm an, dann kannst du dich bei diesem anmelden. Daraufhin wirst du voraussichtlich von dem Betreiber des Online Shops Werbemittel erhalten (z.B. Werbebanner), die du dann auf deinem Blog einbindest. Wenn nun ein User auf diesen Werbebanner auf deinem Blog klickt und anschließend etwas in dem Garten Online Shop kauft, dann erhältst du für den Kauf von dem Online Shop Betreiber eine Provision. So kannst du mit Hilfe von Affiliate Marketing Geld mit deiner Internetpräsenz verdienen, ohne eigene Produkte zu besitzen bzw. zu verkaufen. Du verkaufst einfach die Produkte anderer. Mehr zu diesem Thema findest du übrigens hier: Nischenseite eBook.

Conversionoptimierung

Angenommen man arbeitet im Bereich E-Commerce, betreibt einen eigenen Onlineshop und möchte über diesen beispielsweise T-Shirts verkaufen, dann schaut man sich natürlich das Verhältnis von Nutzer/Sales an. Wenn man in den letzten 4 Monaten ca. 1.800 Besucher in seinem Online Shop (siehe: SEO Seminar Online Shops) verzeichnen konnte, die über die Suchanfrage „T-Shirt online kaufen“ kamen, letztendlich aber nur ca. 4 T-Shirts verkauft wurden, dann ist es essentiell, dass man analysiert, wieso nicht mehr T-Shirts verkauft wurden und welche Conversionhürden vorhanden sind, die verhindern, dass User im eigenen Online Shop einkaufen. Conversionoptimierung ist immer dann sinnvoll und notwendig, wenn man eine Buchungsstrecke hat, bzw. die Website nur erstellt wurde um Geld zu erwirtschaften. Es ist im Online-Marketing möglich den Warenkorbwert zu erhöhen, die Conversionrates zu optimieren und dafür zu sorgen, dass der Traffic, der auf eine Website kommt, auch bestmöglich monetarisiert wird. Das bedeutet, dass über Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung viele Menschen die eigene Website bzw. den eigenen Online Shop mit einer bestimmten Kaufintention besuchen und man gezielt dafür sorgt, dass diese User auch möglichst leicht kaufen bzw. buchen können. Mit Hilfe von Conversionoptimierung können z.T. erhebliche Umsatzsteigerungen erzielt werden (siehe auch: Webdesign), daher sollte man sich als Webmaster stets mit dieser relevanten Online Marketing Disziplin auseinandersetzen.

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing gehört zu den Online Marketing Disziplinen, die meist sehr unterschätzt werden bzw. nur „oberflächlich und nebenbei“ betrieben werden. Das ist kann ein großer Fehler sein, denn E-Mail Marketing bietet erhebliches Potenzial, wenn es darum geht potenzielle Kunden an sich zu binden und langfristig zielgruppenrelevanten und convertierenden Traffic zu generieren. Besitzt man als Webmaster die E-Mail Adresse eines Users und hat dieser eingewilligt, dass man diese E-Mail Adresse nutzen darf um ihm beispielsweise Angebote und Informationen zukommen zu lassen, dann hat man so die direkte Möglichkeit mit einem potenziellen Kunden langfristig in Kontakt zu treten. Man kann ihm Angebote zusenden und Rabatte gewähren und man kann ihn z.B. informieren, welche neuen Produkte in das eigene Sortiment aufgenommen wurden. Auch E-Mail Marketing gehört für mich zu den Online Marketing Disziplinen, die ich persönlich sehr schätze

Webanalyse

Wer im Online Marketing erfolgreich sein möchte, der sollte nicht nur Online Marketing Strategien umsetzen, sondern er sollte sich auch stets die Zeit nehmen den Erfolg dieser Strategien zu messen. Wenn man eine Kampagne, ein Konzept, eine Idee, oder eine Strategie umgesetzt hat, dann lautet der nächste Schritt „Webanalyse“, schließlich ist es essentiell zu wissen, wie sich diese Strategien auf den eigenen Interneterfolg auswirkt. Zudem erleichtert die Webanalyse die Arbeit der anderen Online Marketing Disziplinen wie Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung erheblich, da man fundiert analysieren kann, welche Herausforderungen erfolgreich bewältigt wurden und welche Herausforderungen zukünftig im Fokus stehen sollten.

Es ist heutzutage möglich sehr fein und detailliert zu messen und mit den Daten, die man im Laufe der Zeit erhoben hat, sehr effektiv zu arbeiten.

Ein kurzes Beispiel:
Hat man beispielweise festgestellt (wie im oberen Conversionbeispiel), dass über 1.800 Menschen im einem Monat eine Landingpage über die Suchmaschine besucht haben und über das Keyword „T-Shirt online kaufen“ auf die eigene Onlinepräsenz gelangt sind, dann kann man die Webanalyse nutzen um herauszufinden, weshalb diese User so schlecht convertierten. Wenn beispielsweise die Besuchsdauer mehrere Minuten beträgt, dann könnte man daraus schlussfolgern, dass es eine Conversionhürde gab, die die User davon abgehalten hat ein T-Shirt zu kaufen.

Der Denkprozess würde lauten:

  • Guter, konvertierender Traffic wurde über die Suchmaschinenoptimierung generiert
  • Die Nachfrage bezüglich der T-Shirts ist hoch
  • Die User sind sehr orientiert und bleiben sehr lange auf der Landingpage
  • Die User können nicht kaufen und somit nicht konvertieren

Resultat: Die Suchmaschinenoptimierung war zwar effektiv, aber die Landingpage bzw. der Kaufprozess müssen optimiert werden. Dieses Beispiel spiegelt wahrscheinlich weniger als 0,0001% der Möglichkeiten wider, die eine Webanalyse heutzutage möglichen machen, dennoch soll dieses aber aufzeigen, dass eine gezielte Webanalyse heutzutage mehr als sinnvoll und wichtig ist.

Social Media

Wie eben im oberen Bereich schon angesprochen gehört Social Media Marketing zu den Online Marketing Disziplinen, die ebenfalls sehr relevant sind und einen erheblichen Einfluss auf den eigenen Online Marketing Erfolg besitzen. Unternehmen sorgen durch einen starken und sicheren Social Media Auftritt dafür, dass sie sich stets in Kundennähe befinden und können so schneller und leichter mit den Kunden in Kontakt treten. Auch ist es Unternehmen so möglich die eigenen Zielgruppen besser zu verstehen und die potenziellen Kunden besser zu analysieren. Wenn man als Unternehmen die eigene Zielgruppe verstanden hat, dann ist es auch möglich die Produkte und Marketing-Aktionen so auf diese zuzuschneiden, dass beide Seiten von dieser Kommunikation bestmöglich profitieren können. Social Media gibt nicht nur den Unternehmen eine Form der Kommunikationsmöglichkeit, sondern auch den Kunden, denn diese können in den sozialen Netzwerken viel leichter mit den Unternehmen in Kontakt treten, sodass vorhandene Distanz abgebaut und wichtiges Vertrauen aufgebaut wird. Social Media kann die Reichweite eines Unternehmens erheblich erhöhen und wie im oberen Beispiel neue Märkte erschließen und den Onlineauftritt und die Reputation eines Unternehmens im Internet massiv stärken und verbessern.

Content-Marketing

Eine Disziplin, die vor allem in den letzten Monaten für viel Bewegung in der Online Marketing Branche gesorgt hat, lautet: Content Marketing. Inhalte auf den Unternehmensseiten müssen soviel zukünftig soviel Mehrwert bieten, dass die eigenen Zielgruppen und User von sich aus bereit sind die Inhalte zu teilen und mit diesen zu interagieren. Heutzutage reicht es bei Weitem nicht mehr aus Usern Standard-Content anzubieten, da Content eine hervorragende Möglichkeit bietet sich von Wettbewerben zu unterscheiden. Möchte man als Unternehmen, oder auch als Blogger (siehe: Blog erstellen) seine eigene Zielgruppe langfristig begeistern und an sich binden, dann ist es essentiell, dass man diesen Inhalte und Content anbietet, welchen es so in dieser Form nirgendwo anders gibt. Unternehmen, die viel Wert auf hochwertige Inhalte legen, können mit diesen die eigenen Zielgruppen nachhaltig überzeugen.

Ich hoffe sehr, dass dir mein über 3.300 Wörter starker Artikel zum Thema „Online Marketing“ gefallen hat und dass du dich gut informiert fühlst! Online Marketing wird auch dir viele Möglichkeiten bieten, daher nutze die Chance um langfristig erfolgreich zu werden und zu bleiben.

Beste Grüße – Dein Kevin

Weitere interessante Artikel

Online Marketing Manager
XOVI Test
SEA Manager
Online Marketing Einstieg (Karriere)
SEO Grundlagen Seminar

Rating: 4.9/5. Von 16 Abstimmungen.
Bitte warten...